August Vogel

Engagement galt dem Wohl der Sibbesser

August Vogel erhält das Bundesverdienstkreuz

SIBBESSE (bar)-- "All diese Aktivitäten des August Vogel zeugen von einer beispielhaften Bereitschaft, sich zum Wohle der Allgemeinheit und seiner Sibbesser Mitbürger einzusetzen," resümierte Landrat Friedrich Deike in seiner Rede anläßlich der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Montag im Musikraum der Sibbesser Schule. Zuvor hatte Deike im Beisein von Bürgermeister Rudi Baron und Gemeindedirektor Heinz Kießler die umfangreichen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Aufgaben des 80jährigen aufgezählt. Vogel entgegnete nach der Verleihung: „Mir hat die Arbeit Freude bereitet." Auf Wunsch August Vogels stellte der Sibbesser Bürgernachmittag die Kulisse für die Verleihungszeremonie dar. Die Ehrung wurde Vogel aufgrund eines Vorschlages von Helmut Millies zuteil, der zur Zeit die Chronik der Samtgemeinde verfasst.
„Seine Selbstverständlichkeit, dem Allgemeinwohl zu dienen und das große Vertrauen, daß er auch heut noch bei seinen Mitbürgern genießt, sind die Grundlagen seiner erfolgreichen Arbeit,“ meinte Deike weiter.
Auch der Sibbesser Bürger meister Rudi Baron geizt nicht mit Lob für Vogel: „Er wurde nicht nur seinen damaligen Arbeitskollegen, sondern auch im kulturellen Bereich und darüber hinaus in der gesamten Gemeinde ein lebendiges Vorbild für Treue und Pflichterfüllung."

Am 28. Dezember 1908 kam August Vogel zur Welt Nach erfolgreichem Schulabschluß erlernte Vogel den Beruf des Landmaschinenschlossers. Die Verdienste Vogels lägen vor allem im sozialen Bereich, so Deike. Seine langjährige Tätigkeit für Arbeiterwohlfahrt und Reichsbund seien von großem Engagement und persönlichen Opfern geprägt. Weitere Ämter und Tätigkeiten Vogels: Von 1955 bis 1965 Ratsherr in Sibbesse, von 1946 bis 1972 Gemeinderechnungsführer, ebenfalls von 1946 bis 1976 Schiedsmann der Gemeinde. Seit 1949 ist August Vogel Mitglied im Reichsbund, war Vorstandsmitglied und hatte das Amt des Kassierers inne. Im Gesangverein ist Vogel seit 1928 Mitglied, seit 1927 ist der Sibbesser in den Reihen des Sportvereins zu finden. Auch im Sportverein nahm Vogel lange Jahre das Amt des Hauptkassierers wahr. Diesem Amt ist Vogel noch heute in der Arbeiterwohlfahrt verpflichtet, in der er seit 1946 Mitglied ist und dort im Vorstand sitzt.
Ebenfalls seit 1928 ist Vogel Mitglied der SPD und bis heute im Vorstand des Ortsvereins. „Hier kann ich betonen, daß diejenigen, die bereits vor der Nazizeit Mitglied der SPD wurden, damals mit ihrem Beitritt zu dieser Partei eine bewußte Entscheidung für die Demokratie, für den Kampf um eine bessere Gesellschaft getroffen haben," erzählte Friedrich Deike.
In seiner Erwiderung auf die Eloge des Landrates betonte August Vogel: „Freude an der Arbeit hat man erst dann, wenn man sie in eigener Verantwortung mitgestalten kann." Anschließend bedankte sich Vogel bei seiner Ehefrau Meta. Sie habe sein Engagement durch Geduld und Verständnis ermöglicht.
Maria Nolte gratulierte Vogel im Namen des Reichsbundes und des Bürgernachmittages, zu den Gratulanten zählte außerdem der Gemischte Chor Sibbesse-Eberholzen, der dem Bundesverdienstkreuzträger unter der Leitung von Volker Brandenburger mit einem Ständchen gratulierte.