Hagel in Sibbesse, Sonne in Hamburg

 

Richtiges Glück hatten die Mitglieder und Freunde des SPD Ortsvereins Sibbesse/Petze auf ihrer Hamburgfahrt. Zwar begann die Fahrt mit einiger Verzögerung, weil am gecharterten Bus Probleme auftraten, doch die waren sofort behoben, weil das Busunternehmen den Bus kurzerhand austauschte.

Sibbesser Bei Strahlendem Sonnenschein Auf Der Barkasse Peter I Im Hamburger Hafen

Nach einem heftigen Regenschauer in der Lüneburger Heide kamen die Ausflügler bei strahlendem Sonnenschein in Hamburg an. Der Kapitän der Peter I wartete schon auf die Sibbesser Gruppe und begleitete sie umgehend auf sein Schiff. Obwohl das Schiff gelegentlich heftig schaukelte, genossen alle die Fahrt durch den Hafen und die Speicherstadt. Während die Hamburg- und Werder-Fans ins Stadion strömten, ging es quer durch Hamburg zu einem berühmten Ausflugslokal zum Mittagessen.
Nach einer Stadtrundfahrt stürzten sich die 49 Sibbesser, Westfelder und Adenstedter im Stadtzentrum ins Gewühl, besichtigten den Gänsemarkt und gönnten sich einen Kaffee an der Alster. Gegen 17.00 Uhr verließ der Bus Hamburg bei strahlendem Sonnenschein. Als sich der Himmel bereits bezog, erreichte per Handy die Nachricht den Bus, dass es in Sibbesse ein Unwetter gegeben habe. Einige bangten um Blumen und Keller, doch es gab zum Glück keinen größeren Schaden zu vermelden.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.